Hassgesang - Gib Dir Nicht Meinen Namen Songtext

Es ist wieder Wochenende, es wird gefeiert, es wackeln die Wände. Auf der Straße wird gepöbelt, vor Dir hat jeder Angst. Du wunderst Dich, dass keiner hören will, was Du verlangst an Veränderung, denn für sie steht schon fest wenn sie Dich sehen: Der ist nicht besser als der Rest, der ab und zu für große Ziele aufmarschiert und Tags darauf besoffen in der Altstadt randaliert.
Wenn man Dich fragt, was Du denn willst, kommen all die Phrasen, die Du aus Liedern kennst, die Du viel zu oft gehört. Hattest Du schonmal die Bücher in der Hand, die wir einst lasen? Oder hat der viele Text Dein stumpfes Weltbild nur gestört?
Wie oft hab ich mich gefragt, was ich mit Dir zu schaffen hab, warum zieht es Dich zu uns? Du Vollidiot hau endlich ab! Gib Dir nicht meinen Namen, denn Du weißt nicht, was es heißt den Widerstand zu leben bis die letzte Fessel reißt.
In Überzahl einen verprügelt, weil er die falschen Sachen trägt und auf der Heimfahrt singst Du laut zu Liedern von "nationaler Solidarität". Dein Blick ist leer, kein Stolz, kein Mut, kein Lebensziel, keine Ideale, nur Vereinsmerkmale - für Dich ist unser Kampf ein Abenteuerspiel.
Deine ganze Gesinnung kann man auf Deinen Klamotten lesen. Das ist praktisch, denn kein Satz kommt raus, nicht nur abends am Tresen. Kannst keine Ziele formulieren, weil Du keine Ziele hast, aber gern und oft verkündest Du, wen Du alles hasst.
Wie oft hab ich mich gefragt, was ich mit Dir zu schaffen hab, warum zieht es Dich zu uns? Du Vollidiot hau endlich ab! Gib Dir nicht meinen Namen, denn Du weißt nicht, was es heißt den Widerstand zu leben bis die letzte Fessel reißt.
Wie seid Ihr bloß auf die Idee gekommen, Euch bei uns einzureihen und große Worte, die Euch nichts bedeuten laut herauszuschreien? Mit jedem Eurer Schritte reißt Ihr alles wieder ein was in Jahren wurde aufgebaut - wie kann man nur so dämlich sein? Gebt Euch nicht unsere Namen, sondern nennt Euch, wie es sich gehört: Asoziale Parolenfetischisten, brutal und verhaltensgestört! Politik auf ein paar Stiefel und Aufnäher reduziert, von Euren dummen Sprüchen habt Ihr keinen je kapiert.