Harthof - Kein Blick Zurück Songtext

Ich schwimme schon seit Jahren
In flachen Gewässern umher,
So war es nett zu leben,
Doch jetzt sehn' ich mich nach tiefem Meer.

Zwischen Bequemlichkeit und
Konstanter Stagnation,
Konnt ich mich nicht bewegen,
Aus Angst vor einer Kollision,

Doch jetzt seh' ich klar,
Ich bin mein eigener Kapitän,
Alles was mal war,
Lass ich jetzt am Ufer steh'n.

Ich spann die Segel auf.
Der Kompass ist mein Herz.
Volle Kraft voraus,
Aufs Meer hinaus!
Mit jedem Eisberg nehm ich's auf.
Trotze jedem Sturm, jeder Naturgewalt
Auf in mein Glück,
Kein Blick zurück!

Ich werd' getrieben von Fernweh,
Reise von Ort zu Ort,
Es gibt so viel für mich zu seh'n,
Es reißt mich immer wieder fort.

Man sagt, ich wär rastlos,
Doch mich interessiert das nicht.
Ich lass die Leinen los,
Bleib' ich, bleib' ich nicht glücklich.

Vielleicht irgendwann,
Vielleicht zu guter Letzt,
Komm' ich irgendwo an,
Doch nicht hier und jetzt.

Jedes Meer, jede Stadt,
Jedes Land geseh'n.
Ich will mehr, bin nie satt,
Ich muss weiter geh'n.

Ich setz' die Segel