Isabell Schmidt - Der Letzte macht das Licht aus Songtext

Jeden Tag auf's Neue gibst du alles was du hast
Und noch mehr, und noch mehr
Jeden Tag auf's Neue stehst du auf und suchst den Sinn
Du fühlst dich leer, fühlst dich leer
Tag ein, Tag aus, den Blick voraus
Nicht mehr zurück, gib noch ein Stück von dir
Bis du dich verlierst

Wie lang, wie lang willst du noch warten?
Wie lang, wie lang willst du zusehen?
Dein Leben wird sich niemals ändern,
wenn du nicht schwimmst und untergehst

Ist es das, was du willst?
Ein Leben lang?
Du zählst die Tage und die Jahre und kommst doch nie an
Du suchst den Weg zu dir selbst, bist nicht ehrlich zu dir,
weil du dir nicht vertraust
Der letzte macht das Licht aus

Siehst du vieles anders?
Hast du Recht und hälst den Mund?
Du bleibst stumm, du bleibst stumm
Siehst du vieles anders und doch nimmst du's einfach hin?
Fragst nicht warum, niemals warum
Tage ein, Tag aus, den Blick voraus
Nicht mehr zurück, gib noch ein Stück von dir
Bis du dich verlierst

Wie lang, wie lang willst du noch warten?
Wie lang, wie lang willst du zusehen?
Dein Leben wird sich niemals ändern,
wenn du nicht schwimmst und untergehst

Ist es das, was du willst?
Ein Leben lang?
Du zählst die Tage und die Jahre und kommst doch nie an
Du suchst den Weg zu dir selbst, bist nicht ehrlich zu dir,
weil du dir nicht vertraust
Der letzte macht das Licht aus

Der letzte macht das Licht aus
Der letzte macht das Licht aus

Jeden Tag auf's Neue gibst du alles was du hast
Und noch mehr, und noch mehr

Ist es das, was du willst?
Ein Leben lang?
Du zählst die Tage und die Jahre und kommst doch nie an
Du suchst den Weg zu dir selbst, bist nicht ehrlich zu dir,
weil du dir nicht vertraust
Der letzte macht das Licht aus