Helrunar - Der Endchrist Songtext

Höret meine Red
der Endchrist ist erstanden
schaut nur sein Geschöpffe
hir in unsern Landen!

Der Hirtenstab in Rom
heget nur sein eigen Herd
und auf unsern Feldern
faulen Frucht und Erd.

Mord
Zetter
Jammer
Zagen
wird er uns zutragen.

Pech
Folter
Henker
Flamm
höret ihr Leut und laßt euch sagen:

Angst
Kreutz
Marter
Klagen
Geister
Würme
Stank und Plagen
Armut
Hunger
schwere Straf
Wer kann die Pein ertragen?

O grausam Angst!
Stets sterben sonder sterben!
O Mensch verdirb!
Um hier nit zu verderben!

So sagt mir wohnet Not
nit auch in teutschen Land?
Doch jeder, der dieß merkt
ist Ketzer nun genannt
gestürzt ins Feuer der grimigen Rache
die erhitzter Zorn angeblasen.

Die ist der Fluch der unendlichen Straffen
das imerdar wachsende Rasen.

O Mensch stirb!
Um in Flamen nit zu sterben!
O Mensch verdirb!
Um hier nit zu verderben!

Des Teuffels Bastardssohn
sitzet auf dem heilig Thron
geziert mit dreien Kronen
und Unzucht haufet in Rom!

Alle thun dort alles
vor den Augen aller
und wir bezahlen dies
aus Furcht vorm Höllenfeuer!

Pech! Folter! Henker! Flam! Stank! Geister! Kälte! Klagen!
Mord! Zetter! Jammer! Angst! Kreutz! Marter! Würme! Plagen!

Dies ist die Flamme der grimigen Rache
die der erhitze Zorn angeblasen!

Hier ist der Fluch der unendlichen Straffen
hier das imerdar wachsende Rasen.

Schreckchliche Geister der tunkelen Höllen
ihr, die ihr martret und Marter erduldet
kann denn der ewigen Ewigkeit Feuer
nimermehr büssen
dies was ihr verschuldet?

O Mensch stirb!
Um in Flamen nit zu sterben!
O Mensch verdirb!
Um hier nit zu verderben!