Heinz de Specht - Walti Songtext

Vater, hey, Vater jetz druck ändli ab!
Mer riisst nöd zerscht suul uuf und macht nachher schlapp!
Das hesch du mir jedefalls immer so gseit.
Also los, Vater, schüss.
Ich bin bereit.
Vater, hey, Vater was zittrisch jetzt so?
Hettsch dich halt gschiider wi al andere da
So benoh wie mer vom gsetz her müesst.
Hettsch d schnurre zuegmacht und de huet eifach grüesst.
Vater, hey, Vater nume will du es Autoritätsproblem hesch stan ich jetz blöd da mit dem Öpfel uf em grind und s ganzi dorf lacht.
Debii het doch de vogt au vill guets für eus gmacht.
Er het all Bäre und Wölf im Tal gschosse, het d handelsweg über d Alpe erschlosse, dank ihm chammers wasser im brunne jetz trinke und im dorf tuets jetz au nümme so stinke.
Sit er eus beschützt werded kei chüeh meh gstole und s salz müemer nüme uf züri go hole.
Er het Schuele, Spitäler und Spilplätz lah boue und z nacht chönd sich d fraue uf d strass use troue.
Er het Schnitzel us Wien bracht und Linzerturte und Hellebarde für d Schlacht bi Murte, ja, sonen für en güetige Maa.
Vater, hey, Vater jetz mach scho und ziil,
aber bitte vergiss das mit dem zweite Pfiil.
Ich wot doch ned nume will du's nöd chasch lah,
als Terroristesohn id Gschicht iigah