Eisbrecher - Zu sterben Songtext

Wie oft willst Du noch sterben
Woran klammerst Du Dich fest?
Ist es die Angst vor Deiner Wahrheit
Die Dich einsam bleiben lässt?

Wie tief willst Du noch fallen?
Wie lange kannst Du Dich noch wehren?
Siehst Du Dich Siehst Du nicht
Dass Du längst vergangen bist?

Hasst Du Dein Leben so sehr?
Hab keine Angst und komm her!

Zu sterben fällt so leicht.
Mach's Dir nicht so schwer.
Komm her!
Erst wenn Du verlierst
Die Angst nicht mehr spürst
Weißt Du wofür Du lebst.

Zu sterben fällt so leicht.
Bitte, bitte mach's Dir nicht so schwer!
Komm her! Erst wenn Du zerbrichst
Die Welt Dich vermisst
Weißt Du wofür Du lebst.

Wie lang willst Du noch warten?
Woran hältst Du Dich noch fest?
Glaubst Du die Zeit heilt Deine Wunden
Wenn Du sie nicht heilen lässt?

Wie tief willst Du noch fallen?
Wie lange kannst Du widerstehen?
Siehst Du Dich Siehst Du nicht
Dass Du längst vergangen bist?

Hasst Du Dein Leben so sehr?
Hab keine Angst und komm her!

Zu sterben fällt so leicht.
Mach's Dir nicht so schwer.
Komm her!
Erst wenn Du verlierst
Die Angst nicht mehr spürst
Weißt Du wofür Du lebst.

Zu sterben fällt so leicht.
Bitte, bitte mach's Dir nicht so schwer!
Komm her!
Erst wenn Du zerbrichst
Die Welt Dich vermisst
Weißt Du wofür Du lebst.

All Deine Tränen, Dein Hass
Und Dein Sehnen.
All das wofür man kämpfen kann
Es ändert nichts mehr daran.

All Deine Sehnsucht
Dein Schmerz und Dein Leid.
Du hast gelebt, bist im Nichts aufgewacht.
Du hast Dich allein auf die Suche gemacht.

Umsonst!

Zu sterben fällt so leicht.
Mach's Dir nicht so schwer.
Erst wenn Du verlierst
Die Angst nicht mehr spürst
Weißt Du wofür Du lebst.
Zu sterben fällt so leicht.
Bitte, bitte mach's Dir nicht so schwer!
Komm her!
Erst wenn Du zerbrichst
Die Welt Dich vermisst
Weißt Du wofür
Weißt Du wofür Du lebst!