Adolar - Kleinlichkeiten im ersten Stock Songtext

Die Füße kleben nackt und kalt vor sich hin. Es knuspert. Sein Kaugeräusch übertönt den bunten Firlefanz des Radios und immer wieder lässt er seine schwere Hand streichelnd in der Packung versinken. Cornflakes ohne Zucker. Die Badelatschen riechen bestimmt nach Gummi und Fuß. Bis auf einen vollen Aschenbecher von gestern hat der Frühstückstisch nicht viel zu bieten. Er ist faul. Er möchte nichts abwaschen, nichts kochen, nichts aufbrühen und mit Sicherheit auch nichts schälen. Wie ein Esel starrt er in den Flur und denkt sich: "Ih-Ah!" Ab und zu läuft seine Freundin vorbei. Schon seit den frühen Morgenstunden schleppt sie schwere Umzugskartons durch die hohen Zimmer der Altbauwohnung. Sie sieht geschafft aus, aber er findet sie trotzdem hübsch. Die schlabberigen Freizeitklamotten und die zwei dicken Pickel über der rechten Augenbraue können ihre Schönheit einfach nicht entstellen. Seit zwei Wochen haben die beiden kein Wort mehr miteinander gewechselt. Er könnte ihr soviel sagen, aber er macht es einfach nicht. In seiner Hand zermalmt er eine Fuhre des Trockenfutters, setzt einen grimmigen Blick auf und kackt sich voller Zorn in die gute Jogginghose. Sie kümmert sich immer noch liebevoll um ihre Pappkisten. "Wird schon sehen, was sie davon hat", denkt er sich, während er seine Hasswurst wutentbrannt in den Sitz drückt. "Irgendwo da draußen sitzt ein unwissender Mitbürger, der noch absolut gar nichts von seinem riesigen Glück ahnt.", wird im Radio erklärt. Er schaltet währendessen den staubigen Ventilator ein und wartet. Sieben Minuten vergehen und plötzlich bleibt sie vor der Küchentür stehen. Ihre Nasenflügel zucken. Schnuppernd geht sie auf ihren Freund zu. "Nanu, was stinkt denn hier so komisch? Hast du etwas anbrennen lassen?", fragt sie. "Ih-Ah", sagt er, "Ih-Ah, IH-AH!". "'Ih-Ah' kann als Abkürzung für 'Ich und dann die anderen' interpretiert werden.", entgegnet sie. "So ein kaltes Schnatterinchen", denkt er sich und springt, kurz bevor das Telefon klingelt, mit den Krümeln in der Hand vom Balkon.

Kleinlichkeiten im ersten Stockwerk
Er sieht keine Bilder alter Zeiten vorbeifliegen
Er verstaucht sich lediglich den Fuß

Und humpelt zurück ins Haus