Abysmal Torment - Omega Songtext

Abysmal Torment - Omega Übersetzung

Visions of ivory smiles fill thy fantasy
Tight confines in the midst moldy graves
Existence, the slumbering deathlike rest
Before the awakening on a higher plane

Waiting amongst the dead
In smoldering austere tombs
Still kindled by the flames
Of ageless patience waiting
For a breath of wisdom to ignite
This cannibal conflagration

Tearing its way through corpses
Cleaving carnality away in chunks
Tearing its way through corpses
Cleaving carnality away in chunks

Along with weak illusory remnants
Of ceaseless demise mistaken for life
Death inculcated in plain view
Songtext-ubersetzung.com
But none are able to perceive

Every last drop of blood falling
Into an ocean of pain called truth
Shall ever man disentangle reason?
From the everlasting wretched web

Of debased venerated absurdities
To which a myriad of slave minds
Lie ensnared for spiraling centuries
How can truth ever be known?
When even men's nature lies
As walking cadavers litter the earth
Abominations spreading like cancer
All dead to the eyes of those awoken

Wholly barren of any signs of life
Just claim ahead of what remains
Silent vacant sepulchers lie in wait
For the living dead walking the earth
Trudging endlessly towards the edge

Visionen von Elfenbeinlächeln füllen deine Phantasie
Tight begrenzt in der Mitte der schimmeligen Gräber
Existenz, die schlummernde Todestiere
Vor dem Erwachen auf einer höheren Ebene

Warten unter den Toten
In schwelenden strengen Gräbern
Noch immer entfacht von den Flammen
Von zeitloser Geduld wartet
Für einen Hauch von Weisheit zu entzünden
Diese Kannibalenfeuerung

Erreißt sich durch Leichen
Spalte Karneval weg in Klumpen
Erreißt sich durch Leichen
Spalte Karneval weg in Klumpen

Zusammen mit schwachen illusorischen Resten
Des unaufhörlichen Untergangs, der für das Leben verwechselt wird
Der Tod ist in der Welt sichtbar
Songtext-ubersetzung.com
Aber keiner kann wahrnehmen

Jeder letzte Tropfen Blut fällt
In einen Ozean von Schmerzen genannt Wahrheit
Sollte der Mensch den Grund entwirren?
Von dem ewigen, elenden Netz

Von geschwächten verehrten Absurditäten
Zu dem eine unzählige Sklaverei kommt
Lügen verstrickt für spirale Jahrhunderte
Wie kann die Wahrheit jemals bekannt sein?
Wenn auch die Natur der Männer liegt
Als gehende Leichen die Erde verunreinigen
Abgrenzungen, die sich wie Krebs ausbreiten
Alle toten zu den Augen der Erwachten

Ganz unfruchtbar von irgendwelchen Zeichen des Lebens
Gerecht noch vor dem, was bleibt
Stille leere Gräber liegen in Wartezeit
Denn die lebendigen Toten gehen auf die Erde
Stapft endlos zum Rand


Zuletzt bearbeitet von: Anonym

Übersetzung bearbeiten