Richard Lenz - Am Ende Des Tages Songtext

Am Ende des Tages fehlen uns noch die Worte (hast du Töne)
Wir lecken die Wunden, ich fühl mich ermordet (ich fühl mich so tot)
Am Ende des Tages geht’s drunter und drüber (drüber und drüber)
Der Morgen erwacht es blühen Sprosse und Triebe

Was meinst du wie's mir dabei geht?
Die Träume im Winde verweht
Es ist alles nur für die Pflicht und die Kür, wir haben nichts zu verlieren

Am Ende des Tages liegt alles in Trümmern (Schutt und Asche)
Wir fragen uns ewig und haben keinen Schimmer (wir haben keinen Plan)
Es gibt keine Ausreden mehr und kein Halten (und kein Gestammel)
Komm küß mir die Sorgen aus meinen Falten

Was meinst du wie's mir dabei geht?
Die Träume im Winde verweht
Es ist alles nur für die Pflicht und die Kür, wir haben nichts zu verlieren

Am Ende des Tages walten wir unseres Amtes
Der Morgen der wartet schon mächtig gespannt

Was meinst du wie soll's uns dabei gehen
Doch wir haben nichts zu verlieren
(Dank an promo für den Text)