Sleipnir - Ich Danke Dir Songtext

Manchmal weiß ich nicht mehr weiter,
dann zeigst du mir einen neuen Weg.
Oft fühle ich mich so hilflos,
doch du bist immer dort wo ich gerade noch so steh.

Und wenn mich manchmal nichts mehr hält,
bewahrst du die Disziplin,
wenn ich nicht mehr vorwärts komme
für meinen Motor das Benzin.
Du bist das Blut in meinen Adern,
jemand der immer nach vorne sieht.
Und ich danke dir,
dass es dich gibt.
Und ich danke dir,
dass es dich gibt.

Oft verweilen wir in träumen,
von einem fernen unbekannten Land.
Wir beide wissen,
es wird kein leichter Weg.
Doch wir reichen uns beiden stets die Hand.

Und wenn mich manchmal nichts mehr hält,
bewahrst du die Disziplin,
wenn ich nicht mehr vorwärts komme
für meinen Motor das Benzin.
Du bist das Blut in meinen Adern,
jemand der immer nach vorne sieht.
Und ich danke dir,
dass es dich gibt.
Und ich danke dir,
dass es dich gibt.

Und wenn mich manchmal nichts mehr hält,
bewahrst du die Disziplin,
wenn ich nicht mehr vorwärts komme
für meinen Motor das Benzin.
Du bist das Blut in meinen Adern,
jemand der immer nach vorne sieht.
Und ich danke dir,
dass es dich gibt.
Und ich danke dir,
dass es dich gibt.

Und wenn mich manchmal nichts mehr hält,
bewahrst du die Disziplin,
wenn ich nicht mehr vorwärts komme
für meinen Motor das Benzin.
Du bist das Blut in meinen Adern,
jemand der immer nach vorne sieht.
Und ich danke dir,
dass es dich gibt.