Sleipnir - Alte Götter, Alte Garde Songtext

Die ersten Falten hast Du im Gesicht,
ja mein Freund jünger werden wir nicht.
Doch bis jetzt haben wir doch gut gelebt.
Zu einem kalten Bier sagten wir niemals "Nein",
komm mein Freund schenk noch einen ein,
unsere Haut mit Farben fein verziert.

Alte Götter, alte Garde,
alte Schule viel Randale.
Wir wissen heute auf welcher Seite wir stehen.
Alte Götter, alte Garde,
alte Schule keine Gnade.
Wir sind wie Unkraut, das nie vergeht.

Die ersten Haare werden grau,
zuhause warten Kind und Frau,
so wie wir sind, werden wir immer sein.
Mit guten Freunden feiern gehen,
dieses Ritual das bleibt bestehen,
alte Schule: Uns kriegt niemand klein!

Alte Götter, alte Garde,
alte Schule viel Randale.
Wir wissen heute auf welcher Seite wir stehen.
Alte Götter, alte Garde,
alte Schule keine Gnade.
Wir sind wie Unkraut, das nie vergeht.

Wir sind was wir sind,
wir sind was wir sind,
wir sind was wir sind.
Wir werden uns nicht ändern,
das weiß doch jedes Kind!
Wir sind was wir sind,
wir sind was wir sind,
wir sind was wir sind.
Wir werden uns nicht ändern,
das weiß doch jedes Kind!

Alte Götter, alte Garde,
alte Schule viel Randale.
Wir wissen heute auf welcher Seite wir stehen.
Alte Götter, alte Garde,
alte Schule keine Gnade.
Wir sind wie Unkraut, das nie vergeht.
Alte Götter, alte Garde,
alte Schule viel Randale.
Wir wissen heute auf welcher Seite wir stehen.
Alte Götter, alte Garde,
alte Schule keine Gnade.
Wir sind wie Unkraut, das nie vergeht.
Alte Götter, alte Garde,
alte Schule viel Randale.
Wir wissen heute auf welcher Seite wir stehen.
Alte Götter, alte Garde,
alte Schule keine Gnade.
Wir sind wie Unkraut, das nie vergeht.